Die Spielorte & Spielstätten der EM 2024

Im Juni und Juli 2024 wird die EM 2024 ausgetragen – voraussichtlich, wie wir nach den Erfahrungen der letzten Jahre besser hinzufügen. Für den Fußball soll es nach der bewegten Zeit endgültig die Rückkehr zur Normalität werden. Nach der verschobenen EURO 2020 und der Winter-WM 2022 soll endlich wieder ein reguläres Turnier in vollen Stadien die Fans des Spiels begeistern.

Der Austragungsort Deutschland, der schon vor dem Wirbel der Jahre 2020 bis 2022 feststand, bietet hierfür die idealen Voraussetzungen. Die Bundesrepublik war in der Vergangenheit bereits mehrfach Ausrichter großer Turniere und verfügt deshalb über die nötige Infrastruktur. Aber wo in Deutschland rollt eigentlich der Ball? Der Frage nach den Austragungsorten und den Arenen gehen wir hier nach.

In diesen zehn Stadien wird gespielt

Gespielt wird in insgesamt zehn Stadien. Jede der ausgewählten Arenen zählt zu den bekanntesten Stadien des Landes. Konkret handelt es sich um die Allianz Arena in München, das Olympiastadion von Berlin, die Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf, der Deutsche Bank Park in Frankfurt am Main, die Veltins-Arena in Gelsenkirchen, das Rheinenergiestadion in Köln, das in Hamburg heimische Volksparkstadion, die Red Bull Arena in Leipzig und die Mercedes-Benz Arena in Stuttgart.

Wie unschwer zu erkennen ist, tragen einige der Stadien Namen von Sponsoren, die für dieses Privileg bezahlen. Es ist allerdings verboten, bei Turnieren der Nationalmannschaften die Arenen entsprechend zu vermarkten. Zudem wird die Kapazität der Anlagen für diese Events aus Sicherheitsgründen reduziert.

Um es übersichtlich zu halten, verzichten wir hier deshalb auf die Angabe der Kapazitäten der Stadien auf Vereinsebene. Diese werden auf den Unterseiten der einzelnen Arenen jedoch genannt. Nachfolgend bieten wir stattdessen eine Liste der Austragungsorte, der offiziellen Spielortnamen und den Kapazitäten während der EM 2024.

STadtStadionKapazität
🇩🇪 BerlinOlympiastadion70.033
🇩🇪 MünchenAllianz Arena66.026
🇩🇪 DortmundSignal Iduna Park61.524
🇩🇪 StuttgartMercedes-Benz Arena50.998
🇩🇪 HamburgVolksparkstadion50.215
🇩🇪 GelsenkirchenVeltins-Arena49.471
🇩🇪 FrankfurtDeutsche Bank Park48.057
🇩🇪 KölnRheinEnergieStadion46.922
🇩🇪 LeipzigRed Bull Arena46.635
🇩🇪 DüsseldorfMerkur Spiel-Arena46.264

Zuordnung der Spiele ist noch nicht klar

Deutschland ist als einziges Land bereits im Voraus für die EM 2024 qualifiziert. Dieses Recht wird dem Gastgeber stets zuteil. Da es bei der EM 2021 keinen einzelnen Gastgeber gab, blieb die Voraus-Qualifikation damals aus, kehrt aber nun zurück. Bei der WM 2006 wollte Deutschland gerne in Berlin und in München während der Vorrunde spielen. Da beide Stadien auch 2024 dabei sind, wäre dies wieder möglich. Hier dürfte Bundestrainer Hansi Flick die entscheidende Stimme haben.

Möglich wird dies dadurch, dass die Zuordnung der Spiele noch nicht klar ist. Es wurde auch noch nicht festgelegt, wo das Finale stattfindet und wer das Eröffnungsspiel ausrichten darf. Viel spricht dafür, dass genau wie bei der WM 2006 München und Berlin diese Ehren zugesprochen werden, aber noch ist es abzuwarten.

Die genaue Zuordnung der Spiele erfolgt in der Regel im Rahmen der Auslosung. Hierbei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle: Verteilung der Spiele der Gruppen über mehrere Arenen, keine Partien nacheinander in direkter Nachbarschaft (ein Faktor für Gelsenkirchen und Dortmund sowie für Düsseldorf und Köln) sowie lösbare logistische Anforderungen an die einzelnen Teams.

Genau wie bei den Europameisterschaften 2016 und 2021 treten 24 Mannschaften an. Es gibt insgesamt 51 Spiele. Es ist davon auszugehen, dass der bewährte Schlüssel beibehalten wird, dass alle Stadien wenigstens drei Gruppenspiele und ein KO-Spiel erhalten. Da es zehn Stadien gibt, werden neun Arenen vermutlich fünf Spiele ausrichten und eine sechs. Hierfür dürfte die Wahl dann auf ein Stadion aus der Reihe Dortmund, München und Berlin fallen – einfach, weil diese Stadien die größte Kapazität besitzen.

Auslosung der Gruppen

Es klang bereits an: 24 Mannschaften sind am Start. Diese werden sechs Gruppen zu je vier Teams zugelost. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe sowie insgesamt die beiden am besten Drittplatzierten kommen weiter. Die Auslosung der Gruppen findet im Dezember 2023 in der Elbphilharmonie in Hamburg statt. Hier können aber nur die 19 Tickets der Qualifikation und Deutschland zugeordnet werden.

Die verbleibenden vier Starter, die über die Nations League Playoffs ermittelt werden, werden erst im Frühjahr 2024 bekannt. Eventuell muss deshalb noch einmal ausgelost werden. Aus politischen Gründen dürfen beispielsweise Spanien und Andorra nicht in einer Gruppe spielen. Dies würde eine Neuauslosung nötig machen.