Frauen-EM 2022 in England

Der Sommer 2022 gehört fußballerisch den Frauen. Ihre Europameisterschaftsendrunde wird im Juli des Jahres stattfinden. Eigentlich war ein Jahr eher geplant – dann allerdings wäre sich die Frauen-EM mit der Europameisterschaft der Männer ins Gehege gekommen, was nach allgemeiner Einschätzung zu keinem guten Ende für das Frauen-Turnier geführt hätte.

Der neue Austragungszeitpunkt ist hingegen perfekt, da die Männer-WM 2022 zum ersten Mal im Winter ausgetragen wird – diesbezüglich ist also keine Konkurrenz zu befürchten. Wir stellen das Turnier hier vor, bei dem die Niederlande versuchen würden, ihren Titel zu verteidigen – und 15 andere Mannschaften alles geben werden, um eben dies zu verhindern.

Das Wichtigste zur Frauen-EM 2022 in Kürze

  • 🏟️  Austragungsort: England 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿
  • 👥  Anzahl der Teilnehmer: 16
  • 📅  Beginn des Turniers: 6. Juli 2022
  • 🔚  Ende des Turniers: 31. Juli 2022
  • ⚽  Zahl der Spiele: 31
  • 🏆  Titelverteidigerinnen: Niederlande 🇳🇱

Spielplan der Frauen-EURO 2022 – Alle Ergebnisse

Alle Tabellen bei der Frauen-Europameisterschaft in England

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe C

Gruppe D

Nach der Verschiebung um ein Jahr: Wann wird gespielt?

Ursprünglich sollte vom 7. Juli bis zum 1. August 2021 gespielt werden. Durch die Pandemie war dieser Termin nicht mehr haltbar – und lag auch nicht mehr im Interesse der nationalen Verbände. Einerseits war hierfür die erwähnte Männer-EM verantwortlich, die in den im Prinzip identischen Time-Slot geschoben wurde. Anderseits wurden die Olympischen Spiele in Tokio ebenfalls um ein Jahr verschoben. Dies hätte dazu geführt, dass Starterinnen bei der EM nicht bei Olympia hätten mitspielen können.

Das UEFA-Exekutivkomitee beschloss deshalb am 23. April 2020, auch die Frauen-EM um ein Jahr zu verschieben. Sie wurde neu für den Zeitraum vom 6. Juli 2022 (Eröffnungsspiel) bis zum 31. Juli 2022 (Finale) terminiert. England blieb Ausrichtungsland. Die Briten hatten den Zuschlag für das Turnier im Jahr 2018 erhalten.

Wo wird gespielt? Übersicht über die Städte und Stadien

  • Brighton and Hove: Brighton Community Stadium (30.750 Plätze)
  • Brentford: Brentford Community Stadium (17.250 Plätze)
  • London: Wembley-Stadion (90.000 Plätze)
  • Manchester: Old Trafford (74.000 Plätze)
  • Sheffield: Bramall Lane (32.702 Plätze)
  • Rotherham: New York Stadium (12.021 Plätze)
  • Milton Keynes: Stadium MK (30.5000 Plätze)
  • Southampton: St. Mary’s Stadium (32.505 Plätze)
  • Leigh: Leigh Sports Village (12.000 Plätze)
  • Manchester: Manchester City Academy Stadium (7000 Plätze)

Alle Teams & Gruppen der Frauen-EM 2022

Gruppe AGruppe BGruppe CGruppe D
🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿 England🇩🇪 Deutschland🇳🇱 Niederlande🇫🇷 Frankreich
🇦🇹 Österreich🇩🇰 Dänemark🇸🇪 Schweden🇮🇹 Italien
🇳🇴 Norwegen🇪🇸 Spanien🇷🇺 Russland🇧🇪 Belgien
🍀 Nordirland🇫🇮 Finnland🇨🇭 Schweiz🇮🇸 Island

Gruppenphase und KO-System: Wie läuft das Turnier ab?

Das Reglement der Frauen-EM 2022 ist nicht identisch mit dem der Männer-Europameisterschaft 2021. 16 Teams gehen an den Start. Diese spielen in vier Gruppen zu je vier Mannschaften die Gruppenphase. Hier qualifizieren sich die beiden besten Teams aus jeder Gruppe für die KO-Runde – weiter geht es also im Viertelfinale. Eine Regelung für die besten Gruppen-Dritten wie bei den Männern, bei denen es sechs Gruppen gab, existiert also nicht. Im Viertelfinale treffen Gruppensieger auf Zweitplatzierte. Die Paarungen lauten wie folgt:

  • Viertelfinale 1: C1 vs. D2
  • Viertelfinale 2: A1 vs. B2
  • Viertelfinale 3: D1 vs. C2
  • Viertelfinale 4: B1 vs. A2

Im ersten Halbfinale spielen dann die Siegerinnen der Viertelfinales 1 und 2 gegeneinander. Im zweiten Halbfinale treffen die Siegerinnen der beiden anderen Partien aufeinander. So ist sichergestellt, dass erst im Finale am 31. Juli Teams gegeneinander spielen können, die bereits in einer Gruppe waren.

Qualifikation: Wie erhalten die 16 Teams ihre Startberechtigung für die Frauen EURO 2022?

Der Qualifikationsmodus für die EM 2022 der Frauen ist ebenfalls nicht mit dem identisch, wie es ihn für die Männer gibt. Dies liegt nicht zuletzt an der fehlenden Nations League. Die 47 Starterländer wurden am 21. Februar 2019 in Nyon in neun Gruppen gelost. In acht von diesen Gruppen traten je sechs Mannschaften an. In einer Gruppe beschränkte man sich auf fünf Teams.

Alle Gruppensiegerinnen sowie die drei am besten Zweitplatzierten sollten das Ticket für die EM lösen. Die sechs weiterten Mannschaften auf dem zweiten Platz würden in den Playoffs antreten, um noch ein Ticket zu ergattern. England war zusätzlich zu diesen 15 Mannschaften als Gastgebernation gesetzt.

Ursprünglich sollte zu den folgenden Terminen gespielt werden:

  • 26.8.2019 bis 3.9.2019
  • 30.9.2019 bis 8.10.2019
  • 4.11.2019 bis 12.11.2019
  • 2.3.2020 bis 11.3.2020
  • 6.4.2020 bis 14.4.2020
  • 1.6.2020 bis 9.6.2020
  • 14.9.2020 bis 22.9.2020

Die Playoffs waren ursprünglich für Zeitraum vom 19. bis zum 17. Oktober 2020 terminiert. Dann allerdings kam die Pandemie. Die Qualifikationsspiele von April bis Juni 2020 konnten nicht regulär durchgeführt werden. Sie wurden im Oktober, November und Dezember 2020 nachgeholt. Die Playoffs fanden vom 9. bis zum 13. April 2020 statt.

Wer sind die Favoritinnen bei der EM 2022 der Frauen in England?

Selten war es so schwierig wie vor diesem Turnier, Favoritinnen zu bestimmen. Der Frauen-Fußball hat eine spannende Entwicklung in den letzten zehn Jahren durchlaufen. Viele Teams wurden immer besser, die lange keine große Rolle spielten.

Die Niederländerinnen gewannen 2017 beispielsweise ihren ersten Titel. Sie dürften auch 2022 wieder zu den Favoritinnen zählen. Gleiches gilt für die Gastgeberinnen aus England, Deutschland, Schweden und Norwegen. Aber vielleicht macht auch eines der anderen Teams das Rennen.