Qualifikation der EM 2024 im Überblick

Vom 14. Juni bis zum 14. Juli wird die EM 2024 ausgetragen. Das Turnier findet zum 17. Mal statt. Zum zweiten Mal ist Deutschland Gastgeber. Das erste Mal fungierte die Bundesrepublik 1988 als Austragungsort einer EM. Seit der EURO 2016 in Frankreich treten 24 Teams bei einer Endrunde an. 20 dieser Plätze werden über die EM Qualifikation vergeben.

Diese Regel wurde für die EM 2021 eingeführt. Damals fielen die weiteren vier Plätze an die Nations League, die dafür eigene Playoffs organisierte. Dieses Mal sind es nur drei Tickets, die der jüngste der UEFA-Nationalmannschaftswettbewerbe über entsprechende Ausscheidungsspiele vergeben darf. Der verbleibende Platz fällt an Deutschland, das als Gastgeber vorqualifiziert ist.

Diese Erläuterungen waren zu dir schnell? Du wünschst dir noch ein paar detaillierte Erklärungen zur EM 2024 Qualifikation? Dann lies einfach weiter. Wir geben dir nachfolgend alle Informationen, die du wissen solltest, um die Spiele mit allem nötigen Wissen zu verfolgen.

Das ist die EM 2024 Quali inkl. Spieltermine

Die Qualifikation für die EURO 2024 beginnt am 23. März 2023 und endet am 21. November des Jahres. Die Auslosung der EM 2024 Quali findet am 9. Oktober 2022 statt.

Insgesamt stehen zehn Spieltage an. Diese werden zu den folgenden Daten ausgetragen:

  • Spieltage 1 & 2: 23. bis 28. März 2023
  • Spieltage 3 & 4: 14. bis 20. Juni 2023
  • Spieltage 5 & 6: 7. bis 12. September 2023
  • Spieltage 7 & 8: 12. bis 17. Oktober 2023
  • Spieltage 9 & 10: 16. bis 21. November 2023

Die von der UEFA schon für die Qualifikation für die EM 2016 eingeführte „Woche des Fußballs“ kommt also weiterhin zum Einsatz. Diese erlaubt es den teilnehmenden Mannschaften, zwei Spiele innerhalb eines Zeitfensters zu absolvieren und trotzdem genügend Zeit zwischen den einzelnen Partien zu haben, um sich zu regenerieren.

20 Startplätze sind in der Qualifikation zu vergeben

Es klang schon an: Nur 20 der 24 Startplätze für Deutschland werden über die EM Qualifikation vergeben. Die 54 gemeldeten UEFA-Nationen (Deutschland ist aus offensichtlichen Gründen ausgenommen) werden hierzu in zehn Gruppen gelost. Erkennbar ist, dass einige der Gruppen sechs Starter haben (nämlich vier Staffeln) und andere fünf Teilnehmer (sechs Gruppen). Nicht alle Gruppen benötigen entsprechend zehn Spieltage. Die Staffeln mit fünf Startern können sich mit acht Spieltagen begnügen.

Das Ganze hat den folgenden Hintergrund: Wenn das Zeitfenster für die Spieltage 3 und 4 der Qualifikation ansteht, findet zeitgleich das Nations League Final Four 2023 statt. Dessen Teilnehmer müssen daher in den Fünfergruppen spielen. Sie haben so im Terminkalender den nötigen Freiraum, um hier zu starten. Sollte Deutschland das Finalturnier erreichen, müssen nur die drei anderen Starter in den Fünfergruppen spielen.

Der Modus der EM 2024 Qualifikation inklusive der Rolle der UEFA Nations League

Die reguläre Qualifikation ist vergleichbar einfach: Innerhalb einer Gruppe spielen alle Mannschaften zwei Mal gegeneinander. Jedes Team hat dabei in einer Partie Heimrecht. Die Mannschaften, die in den Gruppen auf den Plätzen 1 und 2 landen, haben sich für die EM 2024 qualifiziert. Die anderen Mannschaften sind ausgeschieden. Sie können sich nur noch über die Nations League Playoffs ihr Ticket für Deutschland sichern.

Die Ligen A, B und C richten deshalb jeweils ein eigenes Playoff-Turnier aus, das mit vier Startern ausgestattet ist. Teilnahmeberechtigt sind die vier besten Teams in der Abschlusstabelle der Gruppenphase der Nations League 2022/23 aus jeder Liga, die sich nicht regulär qualifizieren konnten. Als Beispiel: Griechenland stand schon im Juni 2022 als Gruppensieger in der Nations League Liga C statt. Kann sich Hellas nicht regulär qualifizieren, hat es seinen Startplatz in den Nations League-Playoffs sicher. Können sich die Griechen auf normale Art ihr Ticket holen, fällt der Playoff-Platz an das nächstbeste Team aus Liga C, dem dies nicht gelungen ist.

Liga D hatte für die EM 2021 noch eigene Playoffs. Diese entfallen dieses Mal, da dieses Ticket an Gastgeber Deutschland geht. Dies ist aber nicht gleichbedeutend damit, dass es keine Mannschaften aus der Liga D der Nations League bei der EM geben wird. Wenn sich aus einer Spielklasse so viele Teams regulär qualifizieren, dass nicht genügend Mannschaften für die Playoffs übrigbleiben, füllt die Liga D der Nations League auf. Tatsächlich ist die Chance hoch, dass die gesamte Nations League Liga A ohne Playoffs auskommt. Entsprechend würden hier nur Mannschaften aus Liga D antreten – und damit wäre ein Team dieser Spielklasse bei der EM dabei.

Alle UEFA-Regeln der EM Qualifikation 2024

Die Regeln für die Qualifikation entsprechend weitgehend denen in der Vergangenheit. Bei Punktegleichheit zählen zuerst die direkten Duelle, dann die Tordifferenz und dann die Bilanz in Auswärtsspielen. In der Regel genügen diese Kriterien, um die besser platzierte Mannschaft in der Tabelle zu bestimmen.

Ansonsten ist nur ein Punkt bezüglich der Regeln zu nennen, der zu einer zentralen Änderung führen könnte: Russland ist Teil der Qualifikation. Eigentlich ist das Land aber wegen des Krieges gegen die Ukraine von allen Wettbewerben ausgeschlossen. Die Berücksichtigung für die Qualifikation fand statt, falls die Sanktionen bis zum Start des Wettbewerbs aufgehoben worden sein sollte.

Russland muss deshalb in einer Sechsergruppe spielen. Sollten die Sanktionen nicht aufgehoben sein, kann das Team einfach entfernt werden – ohne die Gruppe insgesamt in Mitleidenschaft zu ziehen. Russland darf außerdem nicht gegen die Ukraine spielen.