Fußball WM 2026 in Kanada, Mexiko & den USA

Die FIFA hatte in der jüngeren Vergangenheit bei der Vergabe von Weltmeisterschaften für viel Diskussionen gesorgt und längst nicht Zustimmung bei jedem Fan gefunden. Dies galt insbesondere für die Endrunden 2018 in Russland und 2022 in Katar. Insbesondere die letzte WM beherrschte durch die Menschenrechtslage sowie die Verschiebung in den Winter derart lange die Schlagzeilen, dass das nachfolgende Turnier lange in der Aufmerksamkeit in den Hintergrund trat.

Dabei hatte der Weltverband schon 2018 die Ausrichter für die WM 2026 gewählt – und sich dabei fast konservativ-zurückhaltend gemessen an den vorherigen Entscheidungen verhalten: Die USA, Kanada und Mexiko werden gemeinsam die Weltmeisterschaft ausrichten. Es wird also eine Nordamerika-WM. Wir stellen dir auf diesen Seiten das Turnier vor, das eine Rückkehr zur „Normalität“ für den Fußball bei Weltmeisterschaftsendrunden bedeuten soll. Allerdings bedeutet das Turnier zugleich auch eine Revolution in anderer Hinsicht, starten mit 48 Mannschaften doch mehr Teams als jemals zuvor.

Wann findet die WM 2026 in den drei nordamerikanischen Ländern genau statt?

Die genauen Termine stehen noch nicht fest. Dies liegt daran, dass einige der Rahmenterminkalender der Kontinentalverbände noch nicht abschließend stehen. Dies gilt beispielsweise für die UEFA, die mit 16 Startern das größte Kontingent stellt. Sicher ist, dass im Juni und Juli 2026 gespielt wird.

Kanada und der Norden der USA dürften bei den Teams gemessen an der sommerlichen Hitze in Mexiko und den Vereinigten Staaten deutlich höher im Kurs stehen. Die drei Gastgeber spielen die Gruppenphase naturgegeben im eigenen Land.

Wer geht bei der WM 2026 in den USA, Mexiko und Kanada an den Start?

Es klang schon an: 48 Teams starten bei der WM 2026. Es sind 16 mehr als bei den bisherigen Turnieren. Es lohnt sich deshalb ein Blick darauf, wie viele Teams die einzelnen Kontinentalverbände stellen dürfen und wie große die Steigerung im Vergleich mit den bisherigen Kontingenten ist:

  • Europa: 16 Teilnehmer (3 Mannschaften mehr als bislang)
  • Afrika: 9 Teilnehmer (4 Mannschaften mehr als bislang)
  • Asien (mit Australien): 8 Teilnehmer (3,5 Mannschaften mehr als bislang)
  • Südamerika: 6 Teilnehmer (1,5 Mannschaften mehr als bislang)
  • Ozeanien: 1 Teilnehmer (0,5 Mannschaften mehr als bislang)

Was zu erkennen ist: Die interkontinentalen Playoffs, die in der Vergangenheit außerhalb Europas gängig waren, entfallen durch die Aufstockung der WM. Alle Kontinente haben fortan eine eindeutige Zahl an Startplätzen für das Turnier.

Modus der WM: Die Folgen der Aufstockung

Dadurch, dass es 48 Teams gibt und nicht mehr 32 Mannschaften, muss auch der Modus der Weltmeisterschaft geändert werden. Die Gruppenphase erlebt eine drastische Reform: Statt bislang 8 Gruppen gibt es fortan 16 Staffeln. In diesen werden nicht mehr jeweils vier Teams starten, sondern nur drei Mannschaften.

Dadurch steigt die Gesamtzahl der Gruppenspiele nicht, da es nur drei statt sechs Spiele gibt. In der KO-Runde wird eine Runde der letzten 32 eingeführt – also eine 16tel-Finale. Danach geht es wie gewohnt weiter. Die Gesamtzahl der WM-Spiele erhöht sich dadurch nur geringfügig von 64 auf 80.

Die Austragungsorte der Weltmeisterschaft 2026 in Mexiko, den USA und Kanada auf einen Blick

Nachstehend findest du alle Städte bzw. Spielorte, Namen der Stadien und ob es sich dabei um einen Neubau oder ein vorhandenes Stadion (inkl. Kapazität) handelt.

Kanada:

  • Vancouver / BC Place / vorhanden (54.500 Plätze)
  • Toronto / BMO Field / vorhanden (30.000 Plätze)

Mexiko:

  • Mexiko City / Aztekenstadion / vorhanden (87.523 Plätze)
  • Monterrey / Estadio BBVA Bancomer / vorhanden (53.500 Plätze)
  • Agglomeration Guadalajara / Estadio Akron / vorhanden (49.850 Plätze)

USA:

  • New York / Met Life Stadium / vorhanden (82.500 Plätze)
  • Dallas / AT&T Stadium / vorhanden (80.000 Plätze)
  • Kansas City / Arrowhead Stadium / vorhanden (76.416 Plätze)
  • Houston / NRG Stadium / vorhanden (72.220 Plätze)
  • Atlanta / Mercedes-Benz Stadium / vorhanden (71.000 Plätze)
  • Los Angeles / SoFi Stadium / vorhanden (70.240 Plätze)
  • Philadelphia / Lincoln Finacial Field / vorhanden (69.796 Plätze)
  • Seattle / Lumen Field / vorhanden (69.000 Plätze)
  • San Francisco / Levi’s Stadium / vorhanden (68.500 Plätze)
  • Boston / Gillette Stadium / vorhanden (65.878 Plätze)
  • Miami / Hard Rock Stadium / vorhanden (64.767 Plätze)

Es ist noch nicht abschließend geklärt, welche Spiele in welcher Arena stattfinden. Entsprechend können wir dir noch nicht sagen, wo die Eröffnungspartie und das Finale zu sehen sein werden. Sobald sich dies ändert, halten wir dich diesbezüglich natürlich auf dem Laufenden. Darauf kannst du dich verlassen.

Wie funktioniert die Qualifikation für die WM 2026 in Kanada, Mexiko und den USA?

Dadurch, dass die WM gewachsen ist, muss sich der Qualifikationsmodus verändern. Wie dies genau aussieht, ist noch nicht geklärt. In Europa könnte es beispielsweise sein, dass die Nations League mehr als nur zwei Startplätze in den Playoffs erhält und diese dadurch insgesamt wachsen. Sobald diesbezüglich Klarheit geschaffen wurde, werden wir dich nicht natürlich informieren. Dies gilt ebenfalls für die anderen Kontinentalverbände.

Wer sind die Favoriten für die WM 2026?

Die „üblichen Verdächtigen“ wie Frankreich, Deutschland, Brasilien, Spanien, England oder Argentinien zählen auch bei der WM 2026 zu den Favoriten. Spannend wird, wie gut sich die Gastgeber schlagen können. Diese haben immerhin den Heimvorteil auf ihrer Seite.

Sie waren eigentlich nie große Anwärter auf einen Titel. Insbesondere die USA haben die zehn Jahre vor dem Turnier aber gut genutzt, um eine schlagkräftige Mannschaft aufzubauen.