Gruppen der Frauen-WM 2023

Am 20. Juli 2023 wird eine angemessene Bühne für den Start der Gruppenphase der Frauen-Weltmeisterschaft bereitet sein, die Australien und Neuseeland gemeinsam austragen. Ort des Eröffnungsspiels ist der Eden Park in Auckland, der noch im Frühjahr des WM-Jahres mit Modernisierungen ausgestattet werden sollte. Ein neues Ticketing- und Zugriffsmanagementsystem wurde installiert, um die Masse der hereinströmenden Fans sehr viel schneller zu ihren Plätzen geleiten zu können als bislang. Theoretisch können 81.000 Menschen in nur zwei Stunden das neue System passieren.

Dies zeigt zweierlei: Erstens rechnet die FIFA mit einem Interesse an der Frauen-WM 2023, das so groß wie noch nie ist. Zweitens nehmen auch die Gastgeberländer an, dass es sich um ein Turnier handelt, dessen Dimensionen die Weltmeisterschaft der Männer erreichen. Rein nach der Zahl der Starter in der Gruppenphase gilt dies ohnehin. 32 Frauen-Teams sind in acht Gruppen am Ball – genauso viele wie im Winter 2022 in Katar bei den Männern. Wir stellen dir hier die größte Gruppenphase in der Geschichte des Frauen-Fußballs im Detail vor.

Alle Gruppen der Frauen-WM 2023 in Australien und Neuseeland

Gruppe AGruppe BGruppe C
🇳🇿 Neuseeland🇦🇺 Australien🇪🇦 Spanien
🇳🇴 Norwegen🇮🇪 Irland🇨🇷 Costa Rica
🇵🇭 Philippinen🇳🇬 Nigeria🇿🇲 Sambia
🇨🇭 Schweiz🇨🇦 Kanada🇯🇵 Japan
Gruppe DGruppe EGruppe F
🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿 England🇺🇸 USA🇫🇷 Frankreich
⚔️ Playoff B🇻🇳 Vietnam🇯🇲 Jamaika
🇩🇰 Dänemark🇳🇱 Niederlande🇧🇷 Brasilien
🇨🇳 China⚔️ Playoff A⚔️ Playoff C
Gruppe GGruppe H
🇸🇪 Schweden🇩🇪 Deutschland
🇿🇦 Südafrika🇲🇦 Marokko
🇮🇹 Italien🇨🇴 Kolumbien
🇦🇷 Argentinien🇰🇷 Südkorea

An diesen Orten wird die Gruppenphase der Frauen-WM 2023 gespielt

Gewöhnlich sind alle Stadien einer Weltmeisterschaft Austragungsorte während der Gruppenphase. Dies gilt für die Männer wie für die Frauen. Bei der Frauen-WM 2023 gibt es allerdings eine Ausnahme. Das Stadium Australia ist nicht für die Gruppenphase vorgesehen. Die in Sydney beheimatete Arena kommt erst in der KO-Phase zum Einsatz.

  • Auckland (Neuseeland) – Eden Park (48.276 Zuschauer)
  • Dunedin (Neuseeland) – Dunedin Stadium (28.744 Zuschauer) – 2 GS Schweiz
  • Hamilton (Neuseeland) – Waikato Stadium (25.111 Zuschauer)
  • Wellington (Neuseeland) – Wellington Regional Stadium (39.000 Zuschauer) – 1 GS Schweiz
  • Brisbane (Australien) – Brisbane Stadium (52.263 Zuschauer) – 1 GS Deutschland
  • Perth (Australien) – Perth Oval (22.225 Zuschauer)
  • Adelaide (Australien) – Hindmarsh Stadium (18.435 Zuschauer)
  • Sydney (Australien) – Sydney Football Stadium (42.512 Zuschauer) – 1 GS Deutschland
  • Melbourne (Australien) – Melbourne Rectangular Stadium (30.052 Zuschauer) – 1 GS Deutschland

Spielplan und Zeiten in den Gruppen bei der Weltmeisterschaft der Frauen 2023

Die Gruppenphase läuft vom 20. Juli 2023 bis zum 3. August des Jahres. Die Anstoßzeiten sind dabei allerdings alles andere als leicht zu merken. Wir haben nicht weniger als 18 unterschiedliche Startzeiten gezählt. Das gab es noch nie. Aber hierfür gibt es einen nachvollziehbaren Grund: die Zeitverschiebung. Nach Möglichkeit sollen die Fans von allen Mannschaften die Partien ihrer Länder zu einer Zeit sehen können, die nicht mitten in der Nacht ist. Um dies zu ermöglichen, war es unumgänglich mit sehr vielen Startzeiten zu arbeiten. Als kleine Hilfestellung möchten wir dennoch die Startzeiten der Schweiz und Deutschlands auflisten:

Schweiz:

  • 1. Gruppenspiel: 21.7.23, 07:00 Uhr (MESZ)
  • 2. Gruppenspiel: 25.7.23, 10:00 Uhr (MESZ)
  • 3. Gruppenspiel: 30.7.23, 09:00 Uhr (MESZ)

Deutschland:

  • 1. Gruppenspiel: 24.7.23, 10:30 Uhr (MESZ)
  • 2. Gruppenspiel: 30.7.23, 11:30 Uhr (MESZ)
  • 3. Gruppenspiel: 3.8.23, 12:00 Uhr (MESZ)

Dieser Modus gilt für den Aufstieg aus der Gruppenphase bei der Frauen-WM 2023

Das Reglement der Gruppenphase der Frauen-WM 2023 ist weitgehend mit den Regeln der Männer-WM 2022 identisch. In allen achten Gruppen spielen vier Starter jeweils einmal gegeneinander. Die Mannschaften, die auf den Plätzen 1 oder 2 liegen, steigen ins Achtelfinale. Der Erstplatzierte spielt hier gegen ein Team auf Rang 2. Bei Punktgleichstand nach dem dritten Spieltag entscheiden die folgenden Faktoren, die wir hierarchisch geordnet haben:

  • Torverhältnis aus allen Gruppenspielen
  • mehr erzielte Tore in allen Gruppenspielen
  • Gewinner direktes Duell (Punkte, Tordifferenz, mehr Tore)
  • weniger Strafpunkte (zu diesen tragen beispielsweise gelbe und rote Karten bei)
  • Losentscheid

Vielleicht ist dir aufgefallen, dass wir davon gesprochen haben, dass das Reglement „weitgehend“ identisch ist. Es gibt also wenigstens einen Unterschied. Dieser dreht sich darum, welche Gruppensieger im Achtelfinale aufeinandertreffen. Bei den Herren waren es die benachbarten Gruppen. Bei den Frauen spielen die Mannschaften aus den ungeraden Gruppen und die aus den geraden Gruppen gegeneinander. Hintergrund ist, dass die ungeraden Gruppen alle in Neuseeland sind und die geraden komplett in Australien. Sie sollen zumindest im Rahmen der ersten KO-Runde hier auch noch bleiben.

Rückblick auf die Gruppenphase der Frauen-WM 2019 in Frankreich

Überraschungen hielt die Gruppenphase bei der Frauen-WM 2019 nicht bereit – ganz im Gegenteil. Es waren beeindruckende Machtdemonstrationen der favorisierten Teams, die wir hier sehen durften. Die Gastgeberinnen aus Frankreich holten beispielsweise genau wie Deutschland neun Punkte aus ihren Spielen. Die Engländerinnen, die 2022 vor eigenem Publikum Europameisterinnen werden sollten, schafften dies ebenfalls.

Diese sehr starken Leistungen verblassten allerdings etwas im Vergleich mit denen der USA. Die damaligen Titelverteidigerinnen, die später erneut die WM-Krone gewinnen sollten, schlossen die Gruppenphase nicht nur mit neun Punkten ab. Sie hatten ein Torverhältnis von 18:0 aus nur drei Spielen zu vermelden. Opfer dieser Übermacht waren die bemitleidenswerten Thailänderinnen, die mit 0:13 unter die Räder kamen. Echte Spannung gab es nur in der Gruppe C. Italien, Australien und Brasilien kamen mit jeweils sechs Punkten weiter. Die Selecao wäre allerdings nach dem Reglement der WM 2023 ausgeschieden, da es jetzt keine besten Gruppendritten mehr gibt.