Modus WM 2018 Qualifikation Playoffs

Den meisten Fans ist bekannt, dass die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland über Gruppen funktioniert. Es ist auch sehr verbreitet, dass am Ende der Gruppenspiele sogenannte Playoffs stehen, nur deren Modus ist allgemein weniger bekannt. Als zusätzliches Problem ist es oft nicht ganz klar, welche der unterschiedlichen Playoffs eigentlich gemeint sind, wenn von den entsprechenden Spielen im Rahmen der WM 2018 Qualifikation die Rede ist.

Modus der europäischen Playoffs in der WM 2018 Qualifikation

Die für Europa wichtigsten Playoffs finden nach der europäischen Qualifikationsrunde statt. Die 54 Mitgliedsverbände der UEFA spielen 13 Startplätze aus. Russland als 55. Verband erhält den 14. Platz als Gastgeber automatisch. Die europäischen Nationalmannschaften werden in neun Gruppen zu jeweils sechs Teams gelost. Die neun Gruppensieger erreicht die Endrunde. Die acht besten Gruppenzweiten treten in Playoffs gegeneinander an und spielen die verbleibenden vier Plätze aus.

  • Teilnehmer: die besten 8 Gruppenzweiten
  • Wann: 9. bis 14. November 2017
  • Modus: Hin- und Rückspiel mit Auswärtstorregel

Danach findet am 1. Dezember 2017 die WM 2018 Auslosung statt, bei der die Gruppen für die Endrunde in Russland fixiert werden. Natürlich könnt ihr auf diese Spielea auch WM Wetten abschließen, die Buchmacher freuen sich immer auf solche K.O.-Spiele.

Playoffs in Asien, Nordamerika (und Zentralamerika) und Afrika

In Asien, Nordamerika und Afrika sind die Playoffs etwas anders strukturiert als in Europa. Hier steht die Gruppenphase am Ende der Qualifikation und nicht etwa am Anfang. Stattdessen wird in den ersten beiden Runden im KO-System gespielt. In der ersten Runde treten dabei die in der Weltrangliste am schlechtesten platzierten Mannschaften gegeneinander an. Im Falle Afrikas waren dies beispielsweise die schlechtesten 26 Teams des Kontinents. Dabei wird im Meisterschaftsmodus vorgegangen, dies bedeutet, es gibt jeweils ein Hin- und ein Rückspiel. In der zweiten Runde der Playoffs spielen die verbleibenden Teams gegen die Länder, die noch nicht in den Wettbewerb eingegriffen haben. Die Sieger bilden die Teilnehmer der Gruppenphase. Im Falle Afrikas bleiben 20 Mannschaften übrigen, die sich auf fünf Gruppen verteilen. In der asiatischen Zone (und Australien) bleiben am Ende 32 Mannschaften übrig, die sich auf acht Gruppen verteilen.

In Nordamerika (und Zentralamerika) wird fast ausschließlich in Playoffs gespielt. Diese haben fünf Runden. Die sechs besten Teams gehen in die Gruppenphase, die ersten drei Mannschaften von jener lösen das WM-Ticket, der vierte muss in die interkontinentalen Playoffs.

Die interkontinentalen Playoffs

In den interkontinentalen Playoffs treten der Viertplatzierte aus der Nord- und Zentralamerika und der Fünfte aus der Asien- und Australien Qualifikation gegeneinander an. Zudem kommt es zum Duell zwischen dem Erstplazierten aus der Ozeaniengruppe und dem Fünften aus der Südamerika-Qualifikation. Auch in diesen Fällen kommt der Meisterschaftsmodus zum Einsatz – gespielt wird also wieder ein Hin- sowie ein Rückspiel.

Allgemeine Regeln für alle Playoffs

Wenn es nach den Playoffs unentschieden steht, werden die Auswärtstore höher gewertet. Sind auch diese gleich, kommt zur Verlängerung und optional zum Elfmeterschießen.

WEITERE INFOS ZUR WM 2018 QUALIFIKATION