Positiver Corona-Test bei Emre Can

Mit seinen Einsätzen in den drei Länderspielen im Oktober dürfte Emre Can nur bedingt zufrieden gewesen sein. Der Profi von Borussia Dortmund durfte zwar im Testspiel gegen die Türkei (3:3) über die vollen 90 Minuten ran, doch in den beiden Pflichtspielen in der Nations League in der Ukraine (2:1) und gegen die Schweiz reichte es jeweils nur zu Kurzeinsätzen in der Endphase.

Dass gegen die Türkei letztlich nur eine B-Elf auflief, Bundestrainer Joachim Löw in der Nations League aber zumindest weitgehend seine bestmögliche Mannschaft auf den Platz schickte, verdeutlicht Cans eher überschaubaren Stellenwert im deutschen Nationaltrikot. Weder im zentralen Mittelfeld noch in der Abwehrreihe, in der der gebürtige Frankfurter beim BVB immer häufiger eingesetzt wird, ist Can erste Wahl.

Positiver Corona-Test am Tag vor dem Revierderby

Vor der nächsten Länderspielserie im November mit einem Test gegen Tschechien sowie den abschließenden Paarungen in der Nations League gegen die Ukraine und in Spanien (hier geht’s zum Nations League Spielplan) muss Can nun einen weiteren Rückschlag verkraften. Nachdem der 26-Jährige am Dienstag schon die 1:2-Niederlage des BVB zum Auftakt der Champions League bei Lazio Rom aufgrund einer aus der vergangenen Saison resultierenden Rotsperre verpasste, kam am Freitag keine 24 Stunden vor dem Spiel gegen den FC Schalke 04 auch das Aus für das Revierderby.

Wie Borussia Dortmund bekannt gab, wurde Can positiv auf COVID-19 getestet und begab sich nach Bekanntwerden des Testergebnisses direkt in häusliche Isolation. Mit Blick auf Manuel Akanji, der dem BVB nach einen positiven Corona-Test bei der Schweizer Nationalmannschaft zwei Wochen lang fehlte, droht auch Can eine ungeplante Zwangspause.

https://twitter.com/BVB/status/1319662730400366593

Gegen den FC Bayern wieder dabei?

Der 30-fache Nationalspieler, der nach Angaben des Vereins keine Symptome zeigt, wird bei einer zu erwartenden zweiwöchigen Auszeit auch das Bundesliga-Spiel am nächsten Wochenende bei Arminia Bielefeld verpassen. Für die nächste Partie in der Champions League gegen Zenit St. Petersburg (28. Oktober) ist Can ohnehin noch gesperrt und wäre dann auch am 4. November beim FC Brügge nicht dabei.

Bis zum Top-Spiel gegen den FC Bayern München am 7. November sollte Can wieder einsatzbereit sein, doch ob der Allrounder dann ohne Mannschaftstraining auch die nötige Fitness für einen Einsatz besitzt, bleibt abzuwarten.

Einer Nominierung für die Länderspielperiode im November steht unterdessen nach jetzigem Stand erst einmal nichts im Wege. Möglich aber, dass Can nahezu ohne Spielpraxis zur DFB-Auswahl reisen wird. Im Test gegen Tschechien sollten die Chancen auf einen Einsatz aber dafür wieder intakt sein.

>> Aktuelle Nations League Wetten ansehen