Kimmich nächster Kapitän der deutschen Nationalmannschaft?

Eigentlich würde in den nächsten Tagen die heiße Phase der Vorbereitung auf die Europameisterschaft 2020 beginnen. Am 12. Juni hätte das EM-Eröffnungsspiel stattfinden sollen. Aufgrund der durch die globale Corona-Pandemie unausweichlich gewordenen Verlegung des Turniers auf den Sommer 2021 spielen die Nationalmannschaften aktuell in der öffentlichen Wahrnehmung hingegen eine untergeordnete Rolle. Sämtlicher Fokus ist darauf gerichtet, dass die nationalen Ligen die Saison 2019/20 beenden können, wobei die deutsche Bundesliga unter den großen Ligen Europas nun den Anfang macht.

Erst im September wird derweil Bundestrainer Joachim Löw nach jetzigem Stand seine Schützlinge wieder um sich versammeln können, um direkt in die Nations League 2020/21 zu starten. Am 3. September kommt es dabei direkt zum Kracher gegen Spanien und drei Tage später ist die DFB-Elf zu Gast in der Schweiz. Ob diese Partien vor Publikum ausgetragen werden können oder auch zu Geisterspielen werden, ist im Moment noch nicht absehbar und hängt wesentlich von der weiteren Entwicklung der Corona-Problematik sowie der von einigen Experten bis dahin erhofften Existenz eines Impfstoffes ab.

Matthäus voll des Lobes

Sofern nichts Außergewöhnliches passiert, etwa in Form einer Verletzung, wird Joshua Kimmich aber Anfang September zum deutschen Aufgebot gehören. Der 25-Jährige, der bei der EM 2016 und der WM 2018 noch als rechter Verteidiger im Einsatz war, hat sich in den vergangenen eineinhalb Jahren im zentralen Mittelfeld etabliert und wird dort zusammen mit Toni Kroos mutmaßlich auch bei der EURO 2021 die Schaltzentrale bilden.

Die Versetzung ins Zentrum war bereits ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für den mittlerweile 48-fachen Nationalspieler im Deutschland-Trikot und ein weiterer Aufstieg Kimmichs in der internen Hierarchie scheint programmiert. So ist nicht zuletzt Rekordnationalspieler und Ehrenspielführer Lothar Matthäus sicher, dass Kimmich eines Tages sowohl im Verein als auch beim DFB die Spielführerbinde tragen wird: “Ich glaube nicht, ich bin überzeugt, wenn die große Ära von Manuel Neuer und Thomas Müller einmal vorbei ist, steht Kimmich Gewehr bei Fuß, was die Kapitänsbinde beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft betrifft“, so der Kapitän der WM-Elf von 1990 im Podcast von “Sky“.

https://twitter.com/SkySportDE/status/1260457266416844801

Kimmich ist im Nationalteam immer dabei

“Er legt den Finger in die Wunde. Das zeichnet einen Leader aus“, sieht Matthäus bereits jetzt Eigenschaften eines Führungsspielers bei Kimmich, der am 21. Juni 2016 in der EM-Vorrunde gegen Nordirland (1:0) sein zweites Länderspiel bestritt und seitdem nur ein einziges Mal nicht auf dem Platz stand, wenn die DFB-Elf antrat – beim 2:2 im Testspiel in Frankreich im November 2017 wurde Kimmich geschont. Ansonsten mag der Bundestrainer aber selbst in Freundschaftsspielen nicht auf den gebürtigen Rottweiler verzichten, der so von den letzten 23 Länderspielen nur neun Minuten verpasst hat.

>> Bester Spieler EM 2021 Wetten