Marc-Andre ter Stegen fehlt zum Jahresauftakt

Während die meisten Bundesligisten der kalten Witterung in der Heimat entfliehen und in der Vorbereitung auf den Rückrundenstart am dritten Januar-Wochenende gen Süden ins Trainingslager fliegen, geht es nach zweiwöchiger Weihnachtspause in der spanischen Primera Division schon wieder los. Direkt zum Jahresauftakt steigt in Katalonien das stets brisante Stadtduell zwischen Espanyol Barcelona und dem FC Barcelona, das in diesem Jahr gleichzeitig das Aufeinandertreffen des Schlusslichts mit dem Tabellenführer darstellt.

Natürlich ist Barca beim kleinen Stadtrivalen favorisiert, trifft allerdings ein Stück weit auf eine Wundertüte, hat Espanyol doch die kurze weihnachtliche Unterbrechung dazu genutzt, um mit Abelardo Fernandez just einen langjährigen Barca-Profi als bereits dritten Cheftrainer der Saison zu installieren. Die dadurch sicher nicht einfacher gewordene Vorbereitung auf das Stadtduell ist indes nicht das einzige Handicap, mit dem Barca leben muss. So kann Trainer Ernesto Valverde im ersten Spiel im Jahr 2020 nicht auf Torhüter Marc-Andre ter Stegen zurückgreifen, der den Katalanen im bisherigen Saisonverlauf schon so manchen Punkt gesichert hat.

Zeitpunkt der Rückkehr offen

Wie der FC Barcelona noch vor dem Jahreswechsel bekannt gab, wird ter Stegen derzeit wegen eines „Sehnenproblems im rechten Knie“ behandelt. Wie lange der 27-Jährige damit nicht zur Verfügung steht, teilte der Spitzenreiter und Champions-League-Achtelfinalist nicht mit. Vielmehr sei der Zeitpunkt der Rückkehr davon abhängig, wie die Behandlungen anschlagen und wie der Genesungsprozess verläuft.

https://twitter.com/FCBarcelona/status/1211631924130779137

Neben dem Stadtduell droht der Keeper so auch den spanischen Supercup zu verpassen, der nach einer Reform mit vier Mannschaften ausgetragen wird und kommende Woche in Saudi Arabien stattfindet. Dabei trifft Barca zunächst im Halbfinale auf Atletico Madrid und dann gegebenenfalls im Endspiel auf den Sieger der Paarung Real Madrid gegen FC Valencia.

OP nach Saisonende würde die EM-Teilnahme gefährden

Nach Informationen der “Bild“ soll sich ter Stegen, der in der laufenden Saison in der Primera Division keine Minute verpasst hat und auch in der Champions League nur im abschließenden, weitgehend unbedeutenden Gruppenspiel bei Inter Mailand (2:1) geschont wurde, schon seit längerem mit Knieproblemen herumplagen.

Von Vereinsseite war offenbar angedacht, dass sich ter Stegen deshalb unmittelbar nach Saisonende einem operativen Eingriff unterziehen soll. Frühestens möglich wäre eine OP in diesem Fall allerdings erst nach der Partie am 24. Mai bei Deportivo Alavés. Anschließend freilich ist nicht ausgeschlossen, dass Barca noch im Endspiel der Champions League am 30. Mai vertreten ist.

Danach blieben nur noch knapp zwei Wochen bis zum Start der Europameisterschaft 2020. Weil eine OP aber mit einer Pause von wohl mindestens vier Wochen verbunden wäre, lehnt ter Stegen generell einen Eingriff nach Saisonende ab. Stattdessen soll der 24-fache A-Nationalspieler im DFB-Trikot, der bei der EURO nach jetzigem Stand die Nummer zwei hinter Manuel Neuer sein wird, eine OP nach dem Kontinentalturnier favorisieren – damit freilich würden zumindest Teile der Vorbereitung auf die Saison 2020/21 ohne ter Stegen stattfinden.

>> Hier aktuelle EM 2020 Wettquoten ansehen