Wechsel perfekt: David Raum als Profi von RB Leipzig zur Endrunde

Keine vier Monate vor Beginn der WM 2022 in Katar hat sich ein deutscher Nationalspieler endgültig für einen Wechsel entschieden. Während bei anderen Akteuren aus dem Kreis von Bundestrainer Hans-Dieter Flick wie Timo Werner, Julian Brandt oder Julian Draxler noch eine Veränderung im Raum steht, hat David Raum die TSG 1899 Hoffenheim wie seit Tagen erwartet in Richtung RB Leipzig verlassen.

Ablöse unterhalb der Ausstiegsklausel

Am Sonntagmorgen und damit wenige Stunden nach der 3:5-Niederlage im Supercup gegen den FC Bayern München gab RB Leipzig die Verpflichtung des 24 Jahre alten Linksverteidigers offiziell bekannt. Auch Hoffenheim bestätigte den Abgang des erst vor einem Jahr ablösefrei von der SpVgg Greuther Fürth gekommenen Raum, der noch im Januar zu verbesserten Bezügen und ohne Ausstiegsklausel bis 2026 verlängert hatte.

Trotz dieser Verlängerung und einer eigentlich guten Verhandlungsposition gab Hoffenheim Raum nun für eine Sockelablöse von rund 26 Millionen Euro ab und damit unter der ab 2023 im Rahmen einer Ausstiegsklausel festgeschriebenen Ablöse von 30 Millionen Euro. Durch erfolgsabhängige Bonus-Zahlungen kann sich die Ablöse aber noch um bis zu zwei Millionen Euro erhöhen.

https://twitter.com/RBLeipzig/status/1553675259475333121

“Ich bin sehr glücklich über meinen Wechsel zu RB Leipzig. Der Verein hat sich intensiv um mich bemüht und die Gespräche mit Trainer Domenico Tedesco, der sportlichen Führung und Geschäftsführer Oliver Mintzlaff haben mich schnell überzeugt, dass der Schritt nach Leipzig der absolut richtige für mich ist“, erklärte der auch von Borussia Dortmund und dem FC Bayern München sowie mehreren englischen Vereinen umworbene Raum auf der Webseite der Roten Bullen seine Entscheidung.

Ein wesentlicher Faktor dafür, den Schritt zu einem anderen Verein schon jetzt zu gehen, war offenkundig die in Hoffenheim zumindest 2022/23 nicht gegebene Möglichkeit, internationale Erfahrungen auf höchstem Niveau zu sammeln: “Ich kann mit RB Leipzig nun in der Champions League spielen und mich hier in einem idealen Umfeld perfekt weiterentwickeln.“ 

Flick mit mehreren Optionen auf der linken Seite

Wichtig für Raum wird sein, in Leipzig schnell Fuß zu fassen und regelmäßig zum Einsatz zu kommen, um seinen im Juni in den Spielen in der Nations League 2022/23 eroberten Stammplatz auf der linken Seite der Nationalmannschaft verteidigen zu können.

Bundestrainer Flick hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass Spielpraxis im Verein ein wichtiges Kriterium darstellt und mit Robin Gosens (Inter Mailand), Christian Günter (SC Freiburg) sowie den auch schon als Linksverteidigern eingesetzten Allroundern Thilo Kehrer (Paris St. Germain) und Benjamin Henrichs ist die interne Konkurrenz beim DFB nicht ohne. Sofern Raum in Leipzig den Vorzug vor Teamkollege Henrichs erhält, wäre es allerdings schon sehr überraschend, würde Flick anders entscheiden.

Weil Angelino, bislang eine feste Größe auf der linken Leipziger Seite, auf die Verpflichtung Raums wohl mit seinem Abschied reagieren wird, ist die Aussicht für den bislang neunfachen A-Nationalspieler gegeben, direkt eine wichtige Rolle zu spielen und ohne Anlaufzeit durchstarten zu können.

Raum würde mit Deutschland in WM 2022 Gruppe E auf Japan, Costa Rica und Spanien treffen.