Marcos Alonso vor Debüt für Spanien

Wenn die spanische Nationalmannschaft am Freitagabend in Düsseldorf gegen Weltmeister Deutschland testet, fehlen neben dem verletzten Sergio Busquets mit Javi Martinez und Alvaro Morata zwei prominente Namen im Aufgebot, die nun auch mehr denn je um die WM 2018 Teilnahme zittern müssen.

https://twitter.com/SeFutbol/status/974617211091513344

Dafür ist gleich ein Trio neu dabei, das sich plötzlich Chancen ausrechnen darf, im Sommer in Russland dabei zu sein. Der 21 Jahre alte Rodri, der im defensiven Mittelfeld den Vorzug vor Javi Martinez erhalten hat, ist beim FC Villarreal einer der Newcomer der Saison und ein Mann mit Zukunft. Dani Parejo, der wesentlichen Anteil an der starken Saison des FC Valencia hat, ist ebenfalls im zentralen Mittelfeld zu Hause und könnte im schon deutlich reiferen Fußballeralter von 28 Jahren sein Debüt feiern. Bei den Panini WM 2018 Stickern wird er wohl dabei sein.

Karriere nimmt relativ spät Fahrt auf

Nur ein Jahr jünger ist Marcos Alonso, mit dessen Nominierung Trainer Julen Lopetegui wohl am meisten überrascht hat. Der Linksverteidiger ist seit der U19 für keine spanische Auswahl mehr aufgelaufen und fraglos ein Spätstarter. Nach durchwachsen verlaufenen Stationen in England bei den Bolton Wanderers und beim AFC Sunderland ist Marcos Alonso erst in den letzten Jahren beim AC Florenz der Durchbruch gelungen. Bei der Fiorentina überzeugte der offensivstarke und dadurch auch torgefährliche Außenverteidiger so sehr, dass der FC Chelsea im letzten Sommer 23 Millionen Euro Ablöse auf den Tisch legte. Und auch bei den Blues avancierte der 1,88 Meter große Linksfuß auf Anhieb zum Stammspieler und sogar zum Leistungsträger.

Nun ereilte Marcos Alonso der Ruf von Nationaltrainer Lopetegui, womit eine Familientradition ihre Fortsetzung findet. So lief Großvater Marquitos, der der legendären Mannschaft von Real Madrid angehörte, die in den 50er-Jahren fünf Mal in Folge den Europapokal der Landesmeister holte, auch zwei Mal für die spanische Nationalmannschaft auf. Und Marcos Alonso Peña, Sohn von Marquitos und Vater von Marcos Alonso bestritt zwischen 1981 und 1985 insgesamt 22 Länderspiele für die Furia Roja. Zum ersten Mal also wäre eine Familie in drei Generationen in der Nationalmannschaft vertreten, sollte Marcos Alonso sein Debüt feiern.

Barca sucht einen Linksverteidiger

Dem Linksverteidiger winkt indes auch abseits der Nationalmannschaft nochmals ein Karriereschritt. Medienberichten zufolge soll der FC Barcelona an einer Verpflichtung zur neuen Saison interessiert sein. Die Katalanen, die gerade Chelsea im Achtelfinale der Champions League eliminiert haben, suchen einen neuen Backup für Jordi Alba, der auch in der Nationalmannschaft auf der linken Abwehrseite gesetzt ist. Und nachdem sich der offenbar zunächst ins Auge gefasste David Alaba (FC Bayern München) als zu teuer erwiesen hat, gilt nun Marcos Alonso als Objekt der katalanischen Begierde. Inwieweit ein Transfer trotz des bis 2021 laufenden Vertrages möglich wäre, bleibt freilich abzuwarten. Wenn du noch Informationen zum den WM Songs haben möchtest, dann wirst du hier fündig.