Kroatien: Debakel in Nations League

Keine zwei Monate nach dem mit 2:4 gegen Frankreich verlorenen Finale der WM 2018, das trotz der im ersten Moment natürlich bitteren Niederlage der größte Erfolg der Verbandsgeschichte noch vor dem dritten Platz bei der WM 1998 war, ist Kroatiens Nationalmannschaft äußerst unsanft von Wolke sieben gestürzt. Dass es die Aufgabe am zweiten Spieltag der neuen UEFA Nations League ins sich haben würde, war den Vatreni schon im Vorfeld klar, doch mit einer 0:6-Klatsche hatte beim Vize-Weltmeister dann doch auch niemand gerechnet.

https://twitter.com/UEFAEURO/status/1039619208802381830

Auch deshalb nicht, weil sich Kroatien fünf Tage zuvor beim 1:1 in Portugal noch sehr ordentlich präsentiert hatte und abgesehen von den zurückgetretenen Leistungsträgern Danijel Subasic und Mario Mandzukic sowie Dejan Lovren und Ante Rebic alle Eckpfeiler an Bord waren. Doch auch Luka Modric, Ivan Rakitic oder Ivan Perisic, die während der WM 2018 im Sommer begeistert hatten, waren am Montagabend gegen eine entfesselt aufspielende spanische Auswahl machtlos.

Selbstkritik von Zlatko Dalic

Unter dem Strich brachte es Kroatien nur auf 29 Prozent Ballbesitz und musste bei einer spanischen Passquote von 94 Prozent dem Gegner meist hinterherlaufen, was am Ende in die höchste Pleite in der Geschichte des kroatischen Verbandes mündete. Trainer Zlatko Dalic wurde auch äußerst schmerzhaft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und sprach anschließend sichtlich mitgenommen von der “schlimmsten Nacht meiner Karriere“. Zugleich kritisierte er, dass sein Team anders als in Russland nicht als Einheit agiert habe: „Man hat gesehen, was passiert, wenn wir nicht als Mannschaft auftreten.“

Insgesamt war Dalic trotz eigener Kritik am Auftreten aber nicht dazu bereit, seine Elf in die Schusslinie zu stellen, sondern richtete den Blick auch direkt nach vorne: „Wir haben gar nichts gezeigt und waren nicht einmal ein Schatten des Teams, das wir noch vor Kurzem waren. So ist das Leben, das müssen wir akzeptieren. Nach großer Euphorie kommt manchmal eine Tragöde. Aber wir dürfen hier nicht herumsitzen und weinen, sondern müssen uns auf das vorbereiten, was als nächstes kommt.“

Als nächstes trifft Kroatien am nächsten Spieltag der Nations League vor eigenem Publikum auf England. Gegen die Three Lions dürfte am 12. Oktober Wiedergutmachung ganz oben auf der Agenda stehen und zugleich sollte eine Niederlage tunlichst vermieden werden, um nicht aus der Division A abzusteigen. Im November stehen dann binnen drei Tagen die Rückspiele gegen Spanien (15. November) und in England (18. November) auf dem Programm.

Auch Modric fordert Wiedergutmachung

In den kommenden Spielen will auch Luka Modric, möglicherweise dann schon zum neuen Weltfußballer des Jahres gekürt, wieder einen besseren Auftritt hinlegen. „Wir dürfen das so nicht geschehen lassen“, fordert der Spielmacher schon jetzt, die Scharte von Spanien ausmerzen zu müssen. Dabei ist Modric aber durchaus zuversichtlich, dass das auch gelingen wird: „Aber wir sollten positiv bleiben und unsere Lehren daraus ziehen. Ich glaube, dass das nie wieder passieren wird.“ Zu den EM Songs geht es gleich hier.