Eröffnungsspiel der EM 2024 in Deutschland

Ein Eröffnungsspiel ist immer ein ganz besonderes Ereignis: Endlich beginnt das Turnier. Die quälend lange Wartezeit liegt hinter uns und der Ball rollt. Der Gastgeber ist in der Regel auf dem Platz sehen, weshalb die Atmosphäre im Stadion erstklassig ist. Und so wird auch bei der Europameisterschaft 2024 wieder sein.

Das Turnier findet in Deutschland statt, weshalb klar ist, dass in modernen Arenen gespielt wird und Millionen von Fans überall in der Bundesrepublik schon beim Eröffnungsspiel mitfiebern. Wir geben dir hier eine Vorschau auf das Eröffnungsspiel – und wagen ebenfalls einen kleinen Blick zurück.

Infos zum EM-Eröffnungsspiel 2024

  • ⚽ Wettbewerb: EM-Eröffnungsspiel 2024
  • 📅 Datum & Beginnzeit: 14. Juni 2024, 21 Uhr
  • 🏟️ Ort: München, Allianz Arena
  • 👥 Teams: Deutschland – A2

Der Gastgeber tritt auch 2024 im EM-Eröffnungsspiel an

Die schöne Tradition, dass der Gastgeber im Eröffnungsspiel am Ball ist, setzt sich auch bei der EM 2024 fort. Anders ausgedrückt: Die deutschen Fans sollten sich den 14. Juni 2024 dick im Kalender anstreichen, wissen sie doch, dass ihr Team an diesem Tag um den ersten Sieg kämpfen wird.

Wir wissen natürlich noch nicht, gegen wen es gehen wird. Aber bei einer EM gibt es ohnehin keine schwachen Gegner. Es wird also auf jeden Fall ein spannendes Duell werden.

Anstoß zur besten Sendezeit

Es ist inzwischen ebenfalls Tradition, dass das Eröffnungsspiel alleine steht. An diesem Tag findet keine zweite Partie statt. Früher war dies der Fall, was dazu führte, dass die Aufmerksamkeit für das zentrale Spiel litt. Es fand entweder zu früh statt – oder war zwar offiziell die Eröffnungspartie, aber faktisch gab es schon zuvor ein Duell.

Am 14. Juni 2024 wird deshalb nur das deutsche Spiel ausgetragen. Anstoß kann deshalb zur besten Sendezeit sein: Er erfolgt um 21 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Zuvor gibt es die Eröffnungsfeier. Wer diese Partys vor dem eigentlichen Turnier mag, sollte deshalb unbedingt schon eher einschalten.

Der Austragungsort des EM 2024 Eröffnungsspiels: in der Hauptstadt des deutschen Fußballs zu Gast

Das Finale der EM 2024 findet in der deutschen Hauptstadt Berlin statt. Für das Eröffnungsspiel haben sich die Organisatoren deshalb entschieden, diese wichtige Partie in die Metropole zu geben, die wie keine andere die Hauptstadt des deutschen Fußballs ist: München. Hier ist mit dem FC Bayern München eine der besten und erfolgreichsten Mannschaften der Welt heimisch. Im Stadion dieses Klubs wird auch gespielt – also in der Allianz Arena, die bis zu 66.026 Fans begrüßen kann.

Wem das Ganze bekannt vorkommt: Genau diese Aufteilung gab es auch schon für die WM 2006 in Deutschland. Das Eröffnungsspiel wurde in München ausgetragen – in Berlin fand das Finale statt. Das DFB-Team gewann damals die erste Partie. Die deutschen Fans wären mit einer Wiederholung sicher einverstanden.

>> Alle EM 2024 Stadien findest du hier.

Auf das Eröffnungsspiel der EM 2024 Wetten platzieren

Mit der EM 2024 beginnt auch die Wettsaison. Du kannst auf jede einzelne Partie des Turniers, den Gesamtsieger, individuelle Auszeichnungen (z.B. Torschützenkönig), die Gruppenphase und vieles mehr setzen. Das Eröffnungsspiel darf dabei natürlich nicht fehlen – und tut es auch nicht.

Alle großen Buchmacher bieten dir die Chance, deine Einsätze zu machen. Feiere doch einen deutschen Sieg dadurch noch mehr, dass du mit dem DFB-Team siegst, weil du durch dessen Triumph deine Sportwette gewinnst.

Rückblick: Eröffnungsspiele der vergangenen Europameisterschaften

EM 2021: Italien lehrt die Türkei das Fürchten

Die Türkei galt vor dem Turnier als einer der Geheimfavoriten. Italien wusste niemand nach der verpatzten WM 2018-Qualifikation so richtig zu nehmen. Es gab durchaus Zweifel – und in der ersten Halbzeit im Olympiastadion von Rom schienen diese auch angebracht.

In der zweiten Hälfte verschwanden diese: Erst bugsierte Demiral die Kugel ins eigene Netz (53. Minute), dann legten Immobile (66.) sowie Insigne (79.) nach und lehrten den Gegner das Fürchten. Wie das Turnier für beide Teams verlaufen würde, zeigte sich schon hier.

EM 2016: Frankreich muss sich gegen Rumänien quälen

Frankreich ging als einer der großen Favoriten in die EM 2016. Die Mannschaft war stark wie lange nicht, noch dazu hatte man den Heimvorteil. Der Druck im Saint-Denis in Paris vor 75.113 Zuschauern war deshalb immens und dies war auf dem Platz zu sehen: Les Bleus fanden lange nicht in die Spur. Zwar konnte Giroud in der zweiten Halbzeit doch die erlösende Führung erzielen (57.).

Die Freude sollte jedoch nicht lange währen. Stancu glich kurz danach per Foulelfmeter aus (65.). Erst kurz vor Schluss konnten sich die Franzosen durch einen Treffer von Payet zum Sieg quälen (89.). Les Bleus sollten es bis ins Finale schaffen, aber dass es zum Titelgewinn nicht reichen würde, war schon im Auftaktspiel zu erahnen.

EM 2012: Polen erlebt Enttäuschung gegen Griechenland

Polen trat als Co-Gastgeber mit der Ukraine mit großen Hoffnungen im Eröffnungsspiel an. Der Heimvorteil sollte den nötigen Push geben. Zudem hatte man einen jungen und talentierten Mittelstürmer, der von jetzt an unangefochten Stammspieler war. Es handelte sich um Robert Lewandowski, der auch gleich zum 1:0 traf (17.).

Griechenland konnte jedoch im zweiten Durchgang durch Salpingidis ausgleichen (51.), Beide Mannschaften verloren Spieler per Platzverweis. Griechenland vergab zudem einen Elfmeter. Die Enttäuschung auf Seiten der Polen hätte also noch schlimmer sein können, aber war so schon groß.