TV Übertragungen der WM 2018

Millionen Fernsehzuseher können aufatmen. Die von 14. Juni bis 15. Juli 2018 stattfindende Fußball WM in Russland wird in allen öffentlich-rechtlichen Fernsehstationen der DACH-Länder zu sehen sein, obwohl solche Großereignisse für Mitbewerber besonders interessant sind und die Konkurrenz hoch ist. Anstoßzeiten sind dabei immer am späten Nachmittag. Ein Vorteil für die europäischen Fans, die während der WM 2014 für einige Spiele, um Mitternacht oder 3 Uhr nachts aufstehen mussten.

WM 2018 Anstoßzeiten
⚽ Eröffnungsspiel 17:00 Uhr
⚽ Gruppenspiele 14:00, 17:00, 20:00 Uhr
⚽ Achtelfinale 16:00, 20:00 Uhr
⚽ Viertelfinale 16:00, 20:00 Uhr
⚽ Halbfinale 20:00 Uhr
⚽ Finale 17:00 Uhr
alle Spiele live auf ARD, ZD, ORF & SRF

Eröffnung um 17 Uhr

So wird der Eröffnungsakt ab 17 Uhr (MESZ) mit anschließendem WM-Eröffnungsspiel der russischen Nationalmannschaft übertragen.

Die zweiwöchige Gruppenphase dauert dabei bis zum Donnerstag, 28. Juni 2018, wobei die drei täglichen Gruppenspiele um 14, 17 oder 20 Uhr beginnen. Dann geht es weiter mit dem Achtelfinale vom 30. Juni bis 3. Juli 2018, die um 16 Uhr oder 20 Uhr angepfiffen werden. Die Viertelfinale am 6. und 7. Juli 2018 beginnen ebenso um 16, sowie 20 Uhr. Die Halbfinalspiele werden am 10. und 11. Juli 2018 jeweils um 20 Uhr ausgetragen.

Das kleine Finale oder Spiel um Platz 3 wird am 14. Juli 2018 ausgetragen und das große Finale der Fußball-WM geht am Sonntag, 15. Juli 2018 um 17 Uhr über die Bühne.

Deutschland

Oliver Kahn lächelt

Wikimedia, © Ralf Roletschek (CC BY-SA 3.0)

In Deutschland haben sich die ARD und der ZDF, trotzt erhöhter Gebühren, die exklusiven Rechte zur Live- und Zeitversetzter Verwertung aller 64 WM-Spiele gesichert.

Auch muss erwähnt werden, dass einige Spiele durch Sublizensierung auf RTL oder DAZN, eine neue Online-Streaming Seite übertragen werden können. Über die genauen Konditionen des Vertrages wurde Stillschweigen vereinbart, wobei die Bild-Zeitung davon ausgeht, dass dies den beiden Fernsehstationen mehr als 200 Mio. Euro gekostet hat. Solch hohe Ausgaben sind für öffentlich-rechtliche Fernsehstationen immer schwer zu argumentieren.

Deshalb wird jetzt auch gespart, was zur Folge hat, dass das ZDF-Team Oliver Kahn und Oliver Welke, im Gegensatz zu Brasilien 2014, die WM vom Studio in Baden-Baden übertragen. Somit werden die beiden nicht live bei den Spielstätten der WM 2018 vor Ort sein. Für die Fans wird sich dabei wenig ändern, wurde doch schon die letzte Europameisterschaft aus den Medienzentrum in Paris übertragen.

Wer für die ARD während der WM als Experte auftritt ist noch unklar. Der Nachfolger des legendären Günter Netzer, Mehmet Scholl hat nach Differenzen beim Confed Cup, die Zusammenarbeit im August beendet. Im Laufe des Turniers wurde er dabei von Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger ersetzt.

Die ARD-Vorsitzende Monika Piel verspricht aber, man werde: „gewohnt professionell, sowohl von Spielen als auch Land und Leuten berichten.“

Österreich

Auch der ORF hat sich alle exklusiv Rechte für die 64 WM-Spiele gesichert, wobei man den der Großteil auf ORF1 übertragen werden sollte. Neben den TV-Rechten wurden hat die Sendestation auch noch die Rechte über Internet-Streams, Video on Demand und Live-Radioübertragen.

Wieviel dies gekostet haben mag ist nicht bekannt. Es ist möglich, dass der ATV, wie bei der EURO 2016, Parallelspiele am 3. Spieltag der Gruppenphase zeigen darf. Wie gewohnt, wird dabei Herbert Prohaska, als Chefexperte agieren. Die österreichische Fußball- und Kommentatoren Legende soll dabei beim ORF einen Jahresvertrag über 300.000 Euro verfügen.

Roman Mählich und Peter Hackmair komplettieren das Experten-Team des österreichischen Rundfunks für die Fußball-WM 2018.

Schweiz

In der Schweiz wird die WM-Endrunde ebenso im Free-TV zu sehen sein. Die Rechte für die WM 2018 in Russland und die WM 2022 in Katar wurden vorzeitig gesichert. Dazu gehören auch alle Online- und Radio-Rechte.

Dabei werden alle WM-Spiele, wie gewohnt, mit umfassender Berichtausstattung auf SRF2 zu sehen sein. Welche Experten im Studio vor Ort sein werden, ist bis jetzt noch nicht bekannt.