EM 2020-Austragungsort Wembley-Stadion in London (England)

England hat im Laufe seiner Geschichte viele Bezeichnungen erhalten – gleiches gilt für die britische Metropole London. Aber kaum einen Namen tragen England und London gleichermaßen mit derart viel Stolz wie „Wiege des Fußballs“. Hier hat der beliebteste Sport der Welt seine Geburt gefeiert. Untrennbar ist diese Geschichte mit dem legendären Wembley-Stadion, dem „Home of Football“, verbunden.

Als klar wurde, dass die EM 2020 in ganz Europa stattfinden würde, war es so keine Frage, wo das Finale stattfinden müsste: Für dieses besondere Endspiel und schon die beiden Halbfinals würde der Fußball nach Hause kommen. Als Brüssel als Austragungsort gestrichen wurde, gab man die belgischen Partien deshalb auch gerne nach England. London und Wembley sind so das Herz der Europameisterschaft 2020.

Wembley Stadion London

Wikimedia, Rob/BaldBoris, (CC BY-SA 2.0)

Das Wembley-Stadion: Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

  • Eröffnet: 2007
  • Kapazität: 90.652
  • Kosten: 1,2 Milliarden Euro
  • EM-Spiele: 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 2 Halbfinale, Finale

(Anmerkung. Die Gruppenspiele und das Achtelfinale waren eigentlich nicht für Wembley vorgesehen. Sie sollten im neuen Eurostadion in Brüssel stattfinden. Nachdem dies auch Sicherheitsgründen nicht möglich war, gab man die Spiele nach London.)

Die Geschichte des Wembley-Stadions in London

Was wir heute als Wembley Stadion bezeichnen, ist tatsächlich bereits die dritte Arena dieses Namens. Das erste Stadion wurde im 19. Jahrhundert gebaut und ist die eigentliche Wiege des Fußballs. Nach dem Ersten Weltkrieg entschied man sich für einen Neubau. 1924/25 sollte die „Ausstellung des britischen Weltreichs“ in London stattfinden. Hierfür wurde ein neues Stadion benötigt – die Idee für das weltberühmte Wembley Stadion war geboren, das durch seine zwei Zwillingstürme zu überzeugen wusste. Diese „Twin Towers“ wurden schnell als „Old Wembley“ bekannt. Kurzer Hinweis der Redaktion: Bei den EM 2020 Quoten hat England zum aktuellen Zeitpunkt keine so schlechten Karten.

Was weniger bekannt ist: Ursprünglich sollte das Stadion direkt nach der „British Empire Exhibition“ wieder abgerissen werden. Doch die Engländer hatten ihre neue Arena zu sehr ins Herz geschlossen. Verschiedene einflussreiche Persönlichkeiten, unter anderen die Organisatoren der Ausstellung selbst, setzten sich für den Erhalt des Stadions ein.

Wembley machte schnell Karriere. Das Stadion wurde zur Heimat der englischen Nationalmannschaft. 1966 war es zudem Austragungsort des größten Erfolgs der Three Lions bis zum heutigen Tag: Vor heimischem Publikum gewann England den WM-Titel. Es war die Weltmeisterschaft, in der Wembley von keinem geringeren Spieler als Pelé seinen ewigen Beinamen bekam: Kathedrale des Fußballs. Daher wird es auch eine der spannendsten EM 2020 Austragungsorte.

Ende des 20. Jahrhunderts kam Wembley immer mehr in die Jahre. Die EM 1996, die in England ausgetragen wurde, hatte deutlich gezeigt, welchen Komfort das Stadion im Vergleich mit modernen Arenen vermissen ließ. Zudem gab es immer größere Sicherheitsbedenken. 2000 wurde Wembley deshalb stillgelegt. Das letzte Spiel hier verlor England ausgerechnet gegen Deutschland mit 0:1.

Zu diesem Zeitpunkt war allerdings schon klar, dass sich die Briten um die Olympischen Sommerspiele 2012 bemühen würden. Dem alten Wembley-Stadion sollte deshalb eine neue Arena gleichen Namens gebaut werden. Diese wurde 2007 feierlich eröffnet und wurde tatsächlich Gastgeber von Olympia 2012. Hier fand zudem das Finale der Champions League 2010/11 und 2012/13 statt. Es ist eine absolute Besonderheit, dass ein Stadion so schnell hintereinander das Endspiel der Königsklasse ausrichten darf.

2013 und 2015 wurde Wembley diese Ehre auch noch für einen anderen Sport zuteil. Das Finale der Rugby-League-WM und der Rugby-Union-Weltmeisterschaft fand damals hier statt. Aber zurück zum Fußball: Die Endspiele des englischen Pokalwettbewerbs werden ebenfalls in Wembley ausgetragen. 2017/18 nutzten die Tottenham Hotspurs die Arena zudem für ihre Heimspiele.

Das ist der EM 2020-Spielort London

London ist die Hauptstadt von Großbritannien. Hier leben etwa 9 Millionen Menschen. In der Metropolregion sind es sogar mehr als 14 Millionen. Die Wurzeln des Fußballs lagen allerdings streng genommen nicht direkt in London. 1848 schrieben Studenten in Cambridge die ersten Fußballregeln nieder. 1857 kam es in Gestalt des FC Sheffield zur Gründung des ersten Vereins der Geschichte. Seine offizielle Geburtsstunde erlebte der Fußball dann allerdings dann 1863 in London: Hier wurde die Football Association (FA) gegründet – sie war der ersten Verband in der Geschichte, der zugleich das erste umfassende Regelwerk für den Sport entwickelte.

Weitere EM 2020 Stadien: