EM 2020 Austragungsort Hampden Park in Glasgow (Schottland)

Der Hampden Park zählt zu den legendären Namen im Fußball. Die Heimat des FC Queen’s Park war Schauplatz vieler legendärer Duelle. Der 1867 eröffnete Vorgängerbau gleichen Namens gilt als das älteste Fußballstadion der Welt (streitet sich aber mit einem Vorgängerbau von Wembley um diesen Titel). Die in ganz Europa ausgetragene EM 2020 hat es sich ausdrücklich auch auf die Fahnen geschrieben, die große fußballerische Geschichte seiner Mitglieder zu ehren. So war er nie eine ernsthafte Frage, dass der legendäre Hampden Park in Glasgow unter den Gastgebern sein würde. (wie übrigens auch in der UEFA Nations League)

Hampden Park Glasgow EM 2020 Austragungsort

Wikimedia, davefalconer I geograph.org.uk, (CC BY-SA 2.0)

Hampden Park in Glasgow: Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

  • Eröffnet: 1903
  • Kapazität: 52.500 Zuschauer
  • Kosten: Unbekannt (mindestens 150 Millionen Euro)
  • EM-Spiele: 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale

Die Geschichte des Hampden Parks

Der heutige Hampden Park ist bereits das dritte Stadion dieses Namens. Dies ist beeindruckend, bedenkt man, dass die aktuelle Arena dieses Namens bereits 1903 eröffnet wurde. Spannend dabei ist, dass der FC Queen’s Park als Eigner von allen drei Arenen eigentlich niemals umziehen wollte. Es waren die Eisenbahn und die Vermieter von Grund und Boden, die dies nötig machten.

1867 wurde das erste Stadion auf dem Gelände eines Engländers mit Namen John Hampden errichtet, dem es seinen Namen verdankte. Eigentlich waren der Verein und auch der schottische Verband glücklich mit der Anlage. Hier wurde beispielsweise das erste schottische Pokalfinale der Geschichte ausgetragen. 1878 empfing Schottland auf diesem Platz zudem England zum Prestige-Duell. Pläne der ortsansässigen Eisenbahn machten dann jedoch den ersten Umzug notwendig. Sie beschloss eine Linie mitten durch den Park zu errichten.

Das zweite Stadion eröffnete nur 150 Yards entfernt. Es liegt im heutigen Cathkin Park. Die Überreste des Platzes lassen sich nach wie vor gut erkennen. Die Arena eröffnete 1884 ihre Pforten und wurde schnell ähnlich beliebt wie die ursprüngliche Anlage. Sie wurde beispielsweise ständiger Austragungsort des Pokalfinales. Die Größe des Stadions stieß allerdings schnell an seine Grenzen. In den 1890er Jahren bat der Verein deshalb die Eigentümer des Lands um mehr Fläche, um die Anlage ausbauen zu können. Dies lehnten die Vermieter ab.

Der FC Queen’s Park machte sich deshalb abermals auf die Suche nach einer neuen Heimat wurde 1899 fündig. Er kaufte das Gelände, auf dem der heutige Hampden Park liegt, von Henry Erskine Gordon. Der Klub beauftragte James Miller und Archibald Leitch damit, das neue Stadion zu entwerfen. Diese planten auch einige Terrassen für Tribünen aus Holz. Schon während der Bauarbeiten kam es wegen des zu schwachen Materials jedoch zu einer Katastrophe. Es wurde eilig umgeplant. Die Terrassen wurden jetzt aus Beton gefertigt und fest in der Erde verankert.

Mit einer anfänglichen Kapazität von fast 150.000 Zuschauern war der Hampden Park bis 1950 das größte Fußballstadion der Welt. Im Laufe der Jahrzehnte wurde er mehrfach komplett modernisiert. Es lässt sich so nicht mehr sagen, wie viel Geld insgesamt in das Stadion geflossen ist. Nach offiziellen Schätzungen müssen es mindestens 150 Millionen Euro sein. Tatsächlich dürfte es aber wohl ein weitaus größerer Betrag sein.

Im Laufe seiner Geschichte waren der Hampden Park mehrfach Austragungsort von Großereignissen des Fußballs. Das Finales des Europa Pokals der Landesmeister fand hier beispielsweise 1860 und 1976 (der FC Bayern siegte) statt. 2002 war er Gastgeber des Finales der Champions League. Real Madrid bezwang Bayer Leverkusen mit 2:1. 2007 war der Hampden Park Austragungsort des Endspiels des UEFA Cups. 2012 fanden hier zudem Teile des Olympischen Fußball Turniers statt. Wie sich die schottische Nationalmannschaft in der EM 2020 Qualifikation schlägt, kannst du übrigens hier nachlesen.

Das ist der EM 2020-Spielort Glasgow

Glasgow ist mit rund 600.000 Einwohnern die größte Stadt Schottlands. Zugleich ist es die drittgrößte Metropole von Großbritannien. Einige der ganz großen Namen des Fußballs sind hier beheimatet, neben dem FC Queen’s Park beispielsweise die Glasgow Rangers und der FC Celtic.

Weitere EM 2020 Stadien: