Türkei Wetten zur Euro 2016

Fahne der TürkeiBei der letzen Fußball Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien – war die Nationalmannschaft der Türkei nicht dabei. Schon bei der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine war man ebenso wenig mit von der Partie wie bei der WM 2010 in Südafrika. Das letzte Mal bei einem Großereignis war die Türkei 2008 bei der EM in Österreich und der Schweiz. Diesen schlechte Serie konnten die Türken mit der erfolgreichen Quali für die Euro 2016 endlich durchbrechen. Bei der Europameisterschaft in Frankreich enttäuschten die Türken jedoch einmal mehr und kamen nicht über die Gruppenphase hinaus. Ob es die Türkei schafft sich für die WM 2018 in Russland zu Qualifizieren, wird sich weisen.  Die Türkei verfügt allerdings über einen starken Kader mit den drei Deutschland-Legionären Yunus Mally, Nuri Sahin und Hakan Cahanoglu. In WM Quali Gruppe I treffen die Halbmond-Sterne auf die Ukraine, Kroatien, Island, Finnland und den Kosovo.

Die Türkei will sich in der harten Gruppe I gegen Gegner wie die Ukraine und Kroatien durchsetzen. Ein Sieg gegen die Kroaten zum Auftakt wäre bereits am ersten Spieltag der Quali ein wichtiger Schritt für das Team. Die Kroatien sind jedoch der klare Favorit in der Begegnung.

Gruppe der Türkei in der WM 2018 Quali

WM Quali 2018 Gruppe I

Die Türkei gehört neben Kroatien zu den Favoriten in Gruppe I der WM 2018 Qualifikation Europa. Gespannt darf man auf die Vorstellungen des Kosovo sein, der neu in die FIFA aufgenommen wurde.

Spielplan Türkei EM 2016

Datum Anstoß Begegnung Ergebnis Spielort
05.09.16 20:45 Kroatien – Türkei 1:1 Zagreb
06.10.16 20:45 Türkei – Ukraine -:- Konya
09.10.16 20:45 Island – Türkei -:- Reykjavik
12.11.16 20:45 Türkei – Kosovo -:-
24.03.17 20:45 Türkei – Finnland -:-
11.06.17 20:45 Kosovo – Türkei -:-
02.09.17 20:45 Ukraine – Türkei -:-
05.09.17 20:45 Türkei – Kroatien -:-
06.10.17 20:45 Türkei – Island -:-
09.10.17 20:45 Finnland – Türkei -:-  Tampere

Folgend siehst du stets die aktuelle Tabelle der Gruppenphase in der Quali für die WM 2018 mit der Türkei.

So waren die Vorraussetzungen für die Türkei bei der Euro 2016: 

Türkei – Der Weg durch die Qualifikation und zur WM 2018

1.Spieltag: Gleich zum Auftakt der WM-Quali bekam es die Türkei mit Kroatien zu tun. Die favorisierten Kroaten gingen durch einen Elfmeter von Ivan Rakitic in Führung. Für den Ausgleich sorgte Hakan Calhanoglu mit einem abgefälschten Freistoß kurz vor der Pause.



Türkei – Das war die Euro 2016

Nach dem verpatzten Start in die Quali zur Euro, dachte kaum noch jemand, dass die Türken die Teilnahme an der Europameisterschaft doch noch schaffen. Ein schwaches Team der Niederlande, sowie ein tolles Comeback machten es jedoch möglich. Bei der Euro zählt die Türkei zu den gefährlichen Außenseitern. Wohl kaum eine Mannschaft wünschte sich mit den Türken aus Topf 4 in eine Gruppe gelost zu werden. Bei Endrunden konnte die Türkei sein Niveau zudem oft steigern. Deshalb glauben wir an einen Aufstieg der Türkei in die K.O.-Phase, obwohl man mit Kroatien, Spanien und Tschechien drei ganz harte Brocken zugelost bekam.

Immerhin haben sie Topspieler wie Atletico Madrids Arda Turan, Hakan Çalhanoğlu von Bayer Leverkusen oder auch Galatasarays Stürmer Burak Yılmaz. Daneben verfügen sie auch noch über einiges an Talent in ihrer restlichen Mannschaft. Die Türkei ist generell immer für eine Überraschung gut, schon bei der EM 2008 konnten sie fast an der Sensation schnuppern. Damals schafften sie es bis in das Halbfinale, wo sie letztendlich an Deutschland gescheitert sind. Philip Lahm erzielte damals den 3:2 Siegtreffer des DFB in Minute 90. Für die Optimisten, die meinen die Türkei hat eine Chance auf den EM-Titel in Frankreich gibt es jetzt schon sehr gute Quoten. Der Bookie Bet365 bietet für diesen Fall sensationelle 81. Selbst mit einem geringen Einsatz könnte man bei dieser Wette viel gewinnen.

Türkei Gruppe D EM 2016

Türkei – Der Weg zur Euro 2016 in Frankreich

In der Qualifikationsgruppe A hatte es die Türkei nicht unbedingt leicht erwischt. So müssen sie beispielsweise gegen den dritten der WM 2014 spielen. Gemeint ist natürlich die Niederlande, rund um die Stars Arjen Robben und Robin van Persie. Oranje gilt als der Favorit in Gruppe A. Daneben sind aber auch noch die Tschechen, die durchaus eine gute Rolle spielen könnten. Ebenso Island, das in den letzten Jahren immer stärker wird. Eher weniger Chancen dürften die Nationen Kasachstan und Lettland auf ein Weiterkommen haben.

Hier siehst du den Verlauf der Türken in der Quali in der Übersicht: 

10. Spieltag: Besser hätte es für die Türken nicht laufen können an diesem Abend. Nicht nur sichert man sich durch ein 1:0 gegen Island den dritten Rang in der Gruppe, durch den Erfolg von Kasachstan gegen Lettland, werden die Letten letzter im Pool und die Punkte, die die Türken gegen Lettland verloren haben, fallen nicht mehr in die Wertung. Die Türkei fährt damit als bester Gruppendritter direkt zur Euro, da die Spiele gegen den letzten der Gruppe nicht in den Vergleich der Gruppendritten miteinfließt. Glück gehabt!

9: Spieltag: Nach dem Sieg gegen die Niederlande darf die Türkei keinen Fehler mehr machen. Es warten die bereits qualifizierten Tschechen in Prag auf die Halbmondsterne. Die Türken setzen ihren Erfolgslauf fort und gewinnen mit 2:0. Mit einem Sieg gegen Island ist man Gruppendritter.

8. Spieltag: Die Türkei schickt die Niederlande ins Tal der Tränen. Die Elftal kann es nicht mehr aus eigener Kraft zur Euro 2016 schaffen. Die Türken gewinnen vor heimischen Publikum gegen den WM-Dritten mit 3:0 und haben im Kampf um Platz 3 alle Trümpfe in der eigenen Hand.

7. Spieltag: Bitterer Rückschlag für die Türkei. Gegen Lettland kommt das Team von Fatih Terim nicht über ein 1:1 hinaus. Die Türken gehen in der 77. Minute durch Inan mit 1:0 in Führung, doch Sabala gleicht in der Nachspielzeit aus.

6. Spieltag: Die Türkei feiert einen wichtigen Auswärtssieg gegen Kasachstan. Die Türken tun sich lange Zeit enorm schwer, doch Arda Turan erlöst die Halbmondsterne durch ein Tor in der 83. Minute. Die Türkei kämpft noch um Rang 3.

5. Spieltag: Den Türken gelingt ein Achtungserfolg. Gegen WM-Halbfinalist Niederlande liegen die Jungs vom Bosporus lange Zeit in Führung und haben den Sieg vor Augen. Wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff in der Amsterdam Arena schockt Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar jedoch die Türken mit dem Ausgleich.

4. Spieltag: Endlich zeigte die türkische Nationalmannschaft wieder Normalform. Gegen Kasachstan gelang den Halbmond-Sternen ein langersehnter Sieg. Mit 3:1 setzte man sich am Ende hochverdient durch. Für die Tore sorgten Burak Yilmaz im Doppelpack sowie Serda Aziz. Die Chancen auf eine erfolgreiche EM-Qualifikation 2016 sind aber nach den mageren Leistungen in den Auftaktrunden weiterhin äußerst gering.

3. Spieltag: Wenige Tage nach dem 2.Spieltag in der Qualifikationsgruppe A und der zweiten Niederlage in Folge, musste die Auswahl der Türkei nach Lettland reisen, um den dritten Spieltag zu bestreiten. Und wie schon am zweiten Spieltag, hatte die türkische Mannschaft auch jetzt wieder einige Ausfälle zu verzeichnen. So fehlten beispielsweise erneut Hakan Çalhanoğlu und Stürmer Burak Yılmaz. Trotzdem war eines klar, ein Sieg sollte her. Einen weiteren Umfaller gegen Lettland durfte man sich nicht erlauben, zudem hatte Lettland bis dahin auch erst einen Punkt in zwei Spielen sammeln können. Nach einer engen ersten Hälfte mit vielen guten Möglichkeiten für die Türkei, traf Bilal Kisa in Minute 47 zur 1:0 Führung für die Türkei. Doch es sollte ähnlich laufen wie bereits gegen Tschechien, nur sieben Minuten später konnte Lettland nach einem dummen Foul per Elfmeter den Ausgleich erzielen. Trotz weiteren guten Möglichkeiten, sollte es bei dem 1:1 Remis bleiben. Damit steht man nach drei Spieltagen mit nur einem Punkt auf dem letzten Platz der Gruppe A, acht Punkte hinter dem ersten Island.

2. Spieltag: Der zweite Spieltag in der EM-Qualigruppe A bedeutete für die Türkei, die Niederlage aus dem Auftaktspiel wiedergutzumachen. Die Voraussetzungen waren gut. In Istanbul erwartete man Tschechien, die ihr erstes Spiel gewinnen konnten. Der Auftakt verlief zumindest einmal nach Wunsch,denn bereits in Minute acht konnte Umut Bulut den 1:0 Führungstreffer für die Heimmannschaft erzielen. Aber schon in Minute 15 erfolgte der Ausgleich durch Sivok. Noch schlimmer wurde es erst in Minute 58 als Bořek Dočkal den 2:1 Endstand für die Tschechen erzielen konnte. Damit passierte das, was sich keiner ausmalen wollte, die Türkei verlor zweimal zum Auftakt. Nun geht es darum zumindest gegen Lettland Boden wiedergutzumachen.

1. Spieltag: Bevor die Türkei am ersten Spieltag der EM-Quali ihre erste Partie gegen Island zu bestreiten hatte, spielten sie noch einen Test gegen Dänemark. Dabei konnte man eine gute Partie liefern und mit 2:1 gewinnen. Alle schienen bereit für das Qualifikationsspielt gegen Island. Doch was dann am 9.September folgte, war vor allem für die Fans der Türken eine herbe Überraschung. Am Ende verloren sie den Auftakt nämlich glatt mit 0:3. Nach dem man in Hälfte eins nur mit 0:1 zurück gelegen hat, brachen nach der roten Karte für Ömer Toprak in Minute 59 alle Dämme. Zwei Minuten reichten und man kassierte zwei weitere Gegentore. Mit einer Niederlage zu starten ist nie gut, aber immerhin bleiben noch genügend Spiele um die notendigen Punkte zu holen und um sich doch für die EM zu qualifizieren.

Die türkische Nationalmannschaft

Abb. 1: Die türkische Nationalelf will zur Euro 2016

EM Kader der türkischen Nationalmannschaft

Tor: Volkan Babacan (Medipol Basaksehir), Onur Kivrak (Trabzonspor), Harun Tekin (Bursaspor)

Abwehr: Hakan Balta (Galatasaray), Ahmet Calik (Genclerbirligi), Caner Erkin (Fenerbahce), Gökhan Gönül (Fenerbahce), Semih Kaya (Galatasaray), Ismail Köybasi (Besiktas), Sener Özbayrakli (Fenerbahce)

Mittelfeld: Hakan Calhanoglu (Bayer Leverkusen), Selcuk Inan (Galatasaray), Öguzhan Özyakup (Besiktas), Olcay Sahan (Besiktas), Nuri Sahin (Borussia Dortmund), Mehmet Topal (Fenerbahce), Ozan Tufan (Fenerbahce), Arda Turan (FC Barcelona)

Angriff: Emre Mor (FC Nordsjaelland), Volkan Sen (Fenerbahce), Cenk Tosun (Besiktas), Yunus Malli (1. FSV Mainz), Burak Yilmaz (Beijing Guoan)

Abb. 1: Wikimedia, Steindy (CC BY-SA 3.0) 

Wetten zu weiteren Teams: 

Weitere Artikel zum Thema Wetten: